Vergilbte Erinnerungen

In Bieber waren die Kehlbachstraße mit angrenzendem Baumgarten sowohl für den Kalkabbau im Steinbruch Drewes wie für die Erzgewinnung und dessen Transport mit der „Bieberlies“ von historischer Bedeutung. Aber nicht nur: dort befand sich auch die Bieberer Traditionsgaststätte „Germania“, die auf der Postkarte mit Bildern des Rodheimer Fotografen Heinrich Bechthold (*1896, +1989) zu sehen ist. Klaus Waldschmidt weiß (im Gießener Anzeiger vom 15.8.2020) zu berichten, dass Konrad Will (*1802) aus Kinzenbach der Gründer der Wirtschaft „Germania“ war. Er zapfte dort Wein, Obstweine, Bier und Branntwein. Zudem war er Spezereikrämer, Landwirt und zeitweilig auch Viehhändler. Sein Nachfolger in der Gaststätte war Konrad Will II. (*1838, +1892). Der letzte Wirt der „Germania“ war dann Ludwig Gerlach, der „Kehlbächer Lui“ (*1900, +1978).
Das Gasthaus samt Nebengebäuden war ein stattliches, markantes Fachwerkhaus in der Kehlbachstraße. Wie es nach dem Krieg so war, wurde das Gebäude verputzt, um es moderner, zeitgemäß aussehen zu lassen. Der Versuch, das Gebäude zu restaurieren, war danach nicht erfolgreich. Das Gebäude wurde 1986 abgerissen. An dessen Stelle entstand ein Wohnhaus mit Fachwerk-verblendung, so dass der ursprüngliche Charakter des Hauses zumindest eine Erinnerung an die einstmalige Gaststätte „Germania“ erhält.